Saison 1990/1991

8:8-Unentschieden

TT Ball

(hs) Zum letzten Tischtennis-Punktspiel an den eigenen Platten empfing die Schwabenliga III-Mannschaft des FC Gundelfingen den TTC Auchsesheim. Für diese Begegnung waren die Gärtnerstädter besonders motiviert, da die Vorrundenpaarung äußerst unglücklich mit 7:9 verloren ging. Neben der Stammbesetzung ging Vinzenz Zähnle als Ersatz für den verhinderten Michael Ferner ins Rennen. Die Eingangsdoppel ergaben eine 2:1-Führung der Gäste. Hier konnten nur Walter Stenke und Steffen Scholz einen Erfolg verbuchen. Von den Einzelspielern sind besonders Walter und Werner Stenke zu erwähnen, die am vorderen Paarkreuz alle vier Punkte erzielten. Reinhold Brendle, Steffen Scholz und Vinzenz Zähnle steuerten mit jeweils einem Sieg die restlichen Zähler zum 8:8-Unentschieden bei. Im letzten Spiel gegen den Lokalrivalen aus Lauingen geht es für die Gundelfinger nun um die Verteidigung des 4. Tabellenplatzes.

Die Ergebnisse:

  • Werner Stenke/Roman Zähnle – Schröttle/Eckmaier 19:21, 16:21
  • Reinhold Brendle/Vinzenz Zähnle – Surek/Strobel 16:21, 11:21
  • Walter Stenke/Steffen Scholz – Sewald/Hoser 21:19, 21:10
  • Walter Stenke – Surek 21:13, 23:21
  • Werner Stenke – Strobel 26:24, 21:14
  • Reinhold Brendle – Hoser 21:15, 21:17
  • Roman Zähnle – Sewald 13:21, 21:14, 18:21
  • Steffen Scholz – Eckmeier 24:22, 18:21, 11:21
  • Vinzenz Zähnle – Schröttle 21:14, 11:21, 20:22
  • Walter Stenke – Strobel 21:15, 22:20
  • Werner Stenke – Surek 21:18, 21:16
  • Reinhold Brendle – Sewald 10:21, 19:21
  • Roman Zähnle – Hoser 15:21, 21:17, 14:21
  • Steffen Scholz – Schröttle 23:21, 21:19
  • Vinzenz Zähnle – Eckmeier 24:22, 19:21, 21:18
  • Werner Stenke/Roman Zähnle – Surek/Strobel 18:21, 21:13, 15:21

Hinterhergelaufen

(hs) Im vorletzten Heimspiel der laufenden Saison musste sich die zweite Mannschaft des FC Gundelfingen in der Tischtennis-Kreisliga I dem abstiegsbedrohten SV Fünfstetten nach fast vierstündigem Kampf mit 7:9 geschlagen geben. Bereits nach den Doppeln bahnte sich ein heißes Match an, verlor man doch zwei der drei Begegnungen, was höchst selten vorkommt. Im vorderen Paarkreuz zogen die Gäste auf 1:4 davon. Dieser Führung sollten die Gastgeber während der restlichen Spielzeit hinter herlaufen. Beim 4:8 Zwischenstand schien bereits alles gelaufen, doch die Gundelfinger erzwangen durch drei Einzelsiege noch das Schlussdoppel. In diesem unterlagen Kosa/H. Stenke recht unglücklich im dritten Satz, was die überraschende Niederlage besiegelte.

Die Ergebnisse:

  • Kosa/Stenke – Reitsam/Semsch 12:21, 21:9, 19:21
  • Albrecht/Gerold – Bosch/Giebel 16:21, 21:16, 18:21
  • Förg/Reicherzer – Hofer/Stange 21:9, 21:11
  • Förg – Giebel 19:21, 19:21
  • Kosa – Bosch 21:18, 21:23, 20:22
  • Gerold – Semsch 21:17, 21:14
  • Stenke – Reitsam 26:24, 12:21, 6:21
  • Albrecht – Stange 21:19, 21:16
  • Reicherzer – Hofer 16:21, 14:21
  • Förg – Bosch 21:17, 21:19
  • Kosa – Giebel 23:25, 19:21
  • Gerold – Reitsam 10:21, 15:21
  • Stenke – Semsch 17:21, 21:11, 21:17
  • Albrecht – Hofer 21:17, 16:21, 21:18
  • Reicherzer – Stange 21:10, 21:12
  • Kosa/Stenke – Bosch/Giebel 21:10, 18:21, 19:21
Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.