Saison 1981/1982

Abdul Männi Bühl

TT Ball

Beim Faschingsball am 12.2.1982 im Gasthof Schützen tanzte alles nach der „Pfeife“ der Ein-Mann-Band Hans Eckle. Nachdem sich die Anwesenden ein wenig die Beine vertreten hatten, berichtete ein „Arbeitsloser“ über die Probleme, die mit einer neuen Stelle verbunden sein können. Als 1. Höhepunkt war der Auftritt der Gundelfinger Faschingsgesellschaft zu werten. Mit ihren Darbietungen erfreuten die „Glinken“ den gesamten Saal. Bevor sie sich verabschiedeten, ernannten sie Hans Eckle zur Hofkapelle und überreichten an Waltraud Kling, Werner Stenke und Werner Wahl einen Orden. Nun durfte wieder getanzt werden. Nach etwa einer halben Stunde erschien Scheich „Abdul Männi Bühl“ mit sieben Haremsdamen (Hans Stenke sen., Walter Brucker, Albert Schimmel, Albert Kling, Ernst Lorenz, Werner Stenke, Werner Wahl und Walter Stenke). Sie durften sich erst nach einer Zugabe wieder in den „Orient“ zurückziehen.

Nach einer weiteren Tanzrunde konnte Werner Stenke einen weithin bekannten Star ansagen. Die Vorstandschaft der Abteilung hatte keine Mühe und Kosten gescheut, Gottlieb Wendehals (Walter Stenke) zu verpflichten. Er berichtete zuerst über den Beginn seiner Karriere (mit dem Lied „Mensch ärgere dich nicht“), ehe er mit seiner „Polonäse Blankenese“ fast alle Ballbesucher von den Stühlen riss. Als letzte Einlage brachten Walter Brucker und seine Tochter Ulrike den Ententanz dar. Von nun an regierte jedoch der Musikus Hans Eckle. Bis spät in die Nacht verweilten die „Faschingsnarren“ zum Teil auf der Tanzfläche, die anderen hielten sich an der Bar oder an ihren Plätzen auf.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.