Saison 1990/1991

„Endspiel“ bringt Sieg

(hs) In der zweiten Runde des Tischtennis-Kreisliga-Eckardt-Pokals wurde den Gundelfingern mit Riedlingen II ein schier übermächtiger Gegner zugelost. Darüber hinaus musste man in diesem Spiel auf seine Nummer eins, Ottwin Förg, verzichten. Nachdem aber auch die Gäste nicht mit ihren stärksten drei Einzelspielern antreten konnten, rechneten sich Helmut Kosa, Gerhard Gerold und Hans Stenke auf Gundelfinger Seite aber eine reelle Siegeschance aus. Wie erwartet konnte der Spitzenmann der Gäste, Elsässer, drei ungefährdete Punkte verbuchen. Diese glichen die Gastgeber durch Siege über Scherer wieder aus. Hans Stenke musste Wild den Sieg überlassen, wogegen Helmut Kosa nach einer Leistungssteigerung doch noch gewann. Beim 4:4-Zwischenstand kam es zu einem echten Endspiel zwischen Gerhard Gerold und Wild, das der Gundelfinger deutlich gewann: 5:4.

Urkunde
Urkunde
Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.