Tischtennislogo FCG Ball 3. Herren

Es reichte leider nicht

SV Villenbach : FC 1920 Gundelfingen III 9:7

Donnerstag, 28.03.2024, 20:00 Uhr

Als das abschließende Doppel gespielt war, lagen sich die Spieler des SV Villenbach am Donnerstagabend in den Armen: Mörz / Fredersdorff hatten gerade ihr Doppel für sich entschieden und nach rund 3 Stunden Spielzeit somit für den nicht unverdienten 9:7-Endstand (32:27 Sätze) in der Herren Bezirksklasse C Gruppe 8 DLG/DON Süd (Bayerischer TTV – Schwaben-Nord) Partie gegen den FC 1920 Gundelfingen III gesorgt. Eine überzeugende Leistung zeigte an diesem Tag Georg Vill sen., der in seinen Spielen souverän agierte und ungeschlagen blieb.

Mit den Eingangsdoppeln ging es los. Mit einem Sieg im Entscheidungssatz ging die Partie am Nachbartisch zu Ende. Mörz / Fredersdorff gewannen gegen Peichl / Seitz mit 3:2. Nicht ganz mithalten konnten Baumgart / Müller, bei ihrer Vier-Satz-Niederlage gegen Gerold / Seitz, obwohl sie nicht komplett chancenlos waren. Kaum Chancen ließen wiederum Wieland / Vill sen. beim 3:0 ihren Gegner Demharter / Wagner. Das war ein souveräner Sieg.

Nach den ersten Spielen standen sich nun der Topspieler des Heimteams und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 2:1 gegenüber. Karlheinz Mörz konnte im Spiel gegen Gerhard Gerold einen Siegpunkt für die Mannschaft beisteuern und gewann in vier Sätzen. Über eine lange Zeit dagegenhalten konnte im Anschluss Klaus Fredersdorff beim 2:3 gegen Dieter Peichl. Das Spiel, das bereits von der Papierform als umkämpft erwartet werden konnte, verlor Fredersdorff dennoch im 5. Satz. Beachtenswert war das Ergebnis des fünften Satzes, den Peichl mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von nur zwei Punkten ins Ziel brachte. Anschließend war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3:2 an der Reihe. Beim nachfolgenden 0:3 gegen Julian Seitz fand Melanie Baumgart von Anfang an kaum Mittel und Wege, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Einen Sieg holte dann Erich Wieland bei seinem 3:1 gegen Winfried Seitz. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, stand es zu diesem Zeitpunkt 4:3. Georg Vill sen. hatte im Spiel gegen Richard Wagner am Ende mit 3:1 die Nase vorn und steuerte somit einen Zähler für das Team bei. Beim nachfolgenden 3:0-Sieg gegen Stefan Demharter zeigte Ernst Müller seinem Kontrahenten die Grenzen auf.

Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf somit 6:3. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufkam, konnte Karlheinz Mörz seinem Gegner Dieter Peichl letztlich beim 8:11, 11:5, 9:11, 10:12 nicht gefährlich werden. Diese Niederlage war gleichzeitig die 6. für Mörz seit Beginn der Spielzeit, während ihm bislang 17 Siege gelangen. Beim Erfolg in drei Sätzen gegen Gerhard Gerold zeigte Klaus Fredersdorff indessen seinem Gegner die Grenzen auf. Das war ein souveräner Sieg. Keinen siegbringenden Fuß auf die Erde bekam Melanie Baumgart bei der letztlich nach Sätzen klaren 0:3 Niederlage gegen Winfried Seitz. Nach diesem Einzel steht Baumgart somit bei 4 Siegen und 4 Niederlagen seit Beginn der Serie, während die Bilanz von Seitz ein 14:9 ausweist. Vor dem Duell der beiden Vierer stand es somit 7:5. Den Sieg von Julian Seitz konnte Erich Wieland im Match beim 1:3 nicht verhindern. Somit ging dieser Zähler an das Gästeteam. Damit hat Seitz nun ein 8:0 in der Saison-Bilanzübersicht an Siegen und Niederlagen zu verbuchen. Zwischenzeitlich musste Georg Vill sen. zwar einen Satz abgeben, fuhr daraufhin sein Spiel gegen Stefan Demharter aber trotzdem sicher mit 11:7, 11:4, 10:12, 11:7 ein. 7:0 (Vill sen.) bzw. 0:2 (Demharter) lautet die bisherige Saison-Bilanz an Siegen und Niederlagen der beiden Aktiven nun auf Grundlage dieses Matches. Im Satzergebnis eindeutig verlief das Match von Ernst Müller, das er mit 0:3 und damit ohne Satzgewinn gegen Richard Wagner verlor. Mit dieser Niederlage verbleibt die Anzahl an Siegen von Müller bei 8, während er nun 9 Niederlagen seit Beginn der Spielzeit zu verzeichnen hat. Bevor die beiden Doppel final gegenübertraten, stand es 8:7 für die Gastgeber. Beide Doppel holten nun am Ende eines umkämpften Punktspiels im entscheidenden Schlussdoppel noch einmal alles aus sich heraus. Mörz / Fredersdorff machten dagegen mit Gerold / Seitz beim 3:0 recht kurzen Prozess und gewannen ihr Doppel sicher. Glücklich fiel sich das siegreiche Team in die Arme.

Durch diesen Sieg hat der SV Villenbach in der Saison nun 12 Saison-Siege, 2 Niederlagen bei einem Unentschieden zu verzeichnen. Das nächste Spiel steht dann am 12.04.2024 gegen den TV 1862 Dillingen VI bevor. Für den FC 1920 Gundelfingen III steht nach diesem Ergebnis die Partie gegen die TTF Unteres Zusamtal 2001 II am 05.04.2024 an, in das es mit einem Punkteverhältnis von 15:15 geht.

Statistik:
SV Villenbach:

Doppel: Mörz / Fredersdorff 2:0, Baumgart / Müller 0:1, Wieland / Vill sen. 1:0

Einzel: K. Mörz 1:1, K. Fredersdorff 1:1, M. Baumgart 0:2, E. Wieland 1:1, G. sen. 2:0, E. Müller 1:1

FC 1920 Gundelfingen III:

Doppel: Gerold / Seitz 1:1, Peichl / Seitz 0:1, Demharter / Wagner 0:1

Einzel: D. Peichl 2:0, G. Gerold 0:2, W. Seitz 1:1, J. Seitz 2:0, S. Demharter 0:2, R. Wagner 1:1


Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Veranstaltungen

Juni 2024
Keine Veranstaltung gefunden

Letzte Beiträge

Kontakt