Saison 1995/1996

FCG chancenlos

TT Ball

(hs) Einen rabenschwarzen Tag erwischte die erste Herrenmannschaft des FC Gundelfingen am vergangenen Wochenende in ihrem Heimspiel der Tischtennis-Bezirksklasse gegen Buttenwiesen. Hatte man im Vorspiel noch gewonnen, so musste man sich diesmal mit einer klaren und verdienten 3:9-Niederlage abfinden.

Nachdem die Gundelfinger ihre Nummer 1, Werner Stenke, ersetzen mussten, war von vornherein wieder ein ungünstiges Aufrücken der restlichen Mannschaft angesagt. Dabei sah es in den Anfangsdoppeln gar nicht so schlecht aus. Gerhard Gerold und Walter Stenke konnten endlich mal wieder ein gegnerisches Spitzendoppel besiegen. Helmut Kosa und Hans Stenke mussten sich der Überlegenheit der Gäste beugen, ehe Ottwin Förg und „Ersatzmann“ Michael Ferner etwas überraschend ihr Spiel auch nicht gewinnen konnten. Dieser 2:1-Führung der Gäste folgten im ersten Einzeldurchgang fünf Gundelfinger Niederlagen in Serie. Lediglich Michael Ferner und Gerhard Gerold gelang mit dem 3:7 noch eine Resultatsverbesserung. Schließlich machten die Buttenwiesener in den nächsten beiden Einzeln alles klar und besiegelten den für die Gastgeber enttäuschenden 3:9-Endstand.

Ungefährdeter Sieg

(hs) In der Tischtennis-Kreisliga A der Herren begrüßte die 2. Mannschaft des FC Gundelfingen den VfB Oberndorf. In den Doppeln konnte wiederum ein 2:1-Vorsprung heraus gespielt werden. Anschließend ging es Schlag auf Schlag und Brendle, R. Zähnle, Ferner, V. Zähnle, Albrecht und Reicherzer besiegten ihre Gegner alle klar in 2 Sätzen. Somit war beim Stand von 8:1 bereits die Vorentscheidung gefallen. Den Gästen gelang zwar durch 2 hart umkämpfte 3-Satz-Siege noch ein Resultatsverbesserung, doch Ferner dominierte über seinen Gegner ganz klar mit 2 x „Schneider“ und der 9:3-Heimerfolg war sichergestellt. Bei den 2 noch ausstehenden Begegnungen gegen Harburg und Donauwörth rechnen sich die Gundelfinger ebenfalls größte Chancen aus und könnten somit die Rückrunde mit nur 5 Verlustzählern abschließen.

Die Ergebnisse:

  • Brendle/Ferner – Klostermeier/Grünwald 20:22, 21:7, 21:15
  • R. Zähnle/Albrecht – Kolb/Wanzl 21:19, 14:21, 18:21
  • V. Zähnle/Reicherzer – Aschenmeier/Buchart 22:20, 21:13
  • Brendle – Wanzl 21:15, 21:14
  • R. Zähnle – Kolb 25:23, 21:18
  • Ferner – Grünwald 21:13, 21:9
  • V. Zähnle – Klostermeier 21:9, 21:12
  • Albrecht – Buchart 21:19, 21:11
  • Reicherzer – Aschenmeier 21:18, 21:14
  • Brendle – Kolb 21:16, 17:21, 19:21
  • R. Zähnle – Wanzl 21:12, 19:21, 19:21
  • Ferner – Klostermeier 21:5, 21:7
Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.