30.05.1935 - 31.12.1945

30.05.1935 - 31.12.1945

Seit dem 30.05.1935 ist die Abteilung dem Verband gemeldet. Als Gründungsmitglieder gelten Berta und Theo Flemisch, Alfons Wengert, Franz Pickl, Ludwig Ziegler und Xaver Schretzmeir. Neben diesen sind im Kassenbuch für das Jahr 1938 folgende Namen erwähnt, die wohl auch zu den Pionieren der bislang recht unbekannten Sportart zählen: Otto Dußwald, Josef Federlein, Josef Hirschbolz, Josef Lutzmann, Karl Nußbaum, Hans Öestreicher und Josef Lindenmaier.

Zu Beginn galt es, das Spiel mit dem kleinen, weißen Ball populär zu machen. In einer Werbeveranstaltung im Schützensaal trat man im Rahmen eines Club-Wettkampfes gegen den Bayerischen Mannschaftsmeister, Jahn München, an und warb damit neue Anhänger.

In den folgenden Jahren wurden bereits mehrere Spiele sowohl zu Hause als auch auswärts ausgetragen. Die herausragenden Begegnungen waren die Treffen mit Jahn München und dem MSV bzw. RC Ingolstadt, wobei Flemisch den Ingolstädter Meister bezwingen konnte.

1939/40 kam auf Initiative des Leiters des Unterkreises Nordschwaben, Flemisch, eine Kreismannschaftsmeisterschaft zur Austragung. Sowohl die Frauen als auch die Herren des FCG stellten dabei die Sieger.

1942 fand ein Vergleichskampf zwischen der Gauauswahlmannschaft und unserer Kreisauswahl statt. Von Gundelfinger Seite wirkten dabei Herr und Frau Flemisch mit. Wenn auch in der Folgezeit die Schwierigkeiten für einen Spielbetrieb immer größer wurden, konnte man doch 1943 einen besonderen Erfolg verbuchen. Bei den Gaumeisterschaften in Augsburg holte sich Berta Flemisch in der B-Klasse den Meistertitel, ihr Mann belegte in der A-Klasse den 3.Platz

1944/45 führte die Abteilung die ersten offiziellen TT-Kreismeisterschaften durch. Dabei besiegte Theo Flemisch im Endspiel seinen Kameraden Ludwig Ziegler. Nach dem Gewinn der Nordschwäbischen Mannschaftsmeisterschaft mußte der Spielbetrieb eingestellt werden.