Pressebericht vom 02.03.1994

Verdienter 9:5-Sieg

(hs) Zur abstiegsgefähredeten SpVgg Deiningen musste die 1. Tischtennis-Mannschaft des FC Gundelfingen in der Schwabenliga III fahren. Gerhard Gerold und Hans Stenke trugen als Ersatzmänner für die verhinderten Roman Zähnle und Michael Ferner wesentlich zum Erfolg ihres Teams bei. Nach knappen drei Stunden Spieldauer stand der verdiente 9:5-Sieg fest.

Die Ergebnisse:

  • Löfflad/Husel - Hans Stenke/Gerold 21:18, 21:13
  • Rau/Mährle - Werner Stenke/Brendle 15:21, 19:21
  • Haug/Gerstberger - Walter Stenke/Vinzenz Zähnle 20:22, 21:18, 18:21
  • Löfflad - Walter Stenke 21:14, 17:21, 21:14
  • Husel - Werner Stenke 16:21, 18:21
  • Gerstberger - Vinzenz Zähnle 15:21, 21:18, 19:21
  • Haug - Brendle 21:19, 22:20
  • Mährle - Hans Stenke 18:21, 14:21
  • Rau - Gerold 15:21, 8:21
  • Löfflad - Werner Stenke 21:15, 15:21, 18:21
  • Husel - Walter Stenke 17:21, 16:21
  • Gerstberger - Brendle 21:16, 19:21, 21:15
  • Haug - Vinzenz Zähnle 21:17, 21:16
  • Mährle - Gerold 13:21, 16:21

Die ersten Punkte

(gf) Im zweiten Spiel der Rückrunde gewann die dritte Herrenmannschaft des FC Gundelfingen in der Tischtennis-Kreisliga 3 souverän mit 9:3 gegen den Mitabstiegskandidaten Donauwörth V. Voll motiviert gingen die Mannen um Kapitän Ernst Lorenz durch den Gewinn zweier Doppel mit 2:1 in Führung. Im vorderen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Dem glänzend aufgelegten Gundelfinger Team gelang mit Erfolgen von Erich Gürsch, Ernst Lorenz und Günter Förg, der die „Tischtennis-Legende“ Hans Natterer bezwang, ein Zwischenstand von 6:2. In einem hart umkämpften Einzel musste sich Walter Brucker seinem Kontrahenten beugen, ehe Reicherzer, Wahl und Gürsch den klaren Endstand herstellten und damit den ersten Punktgewinn der Gärtnerstädter sicherten, die den Kampf gegen den Abstieg noch nicht aufgegeben haben.