Saison 1995/1996

Klarer Heimsieg gegen Rain

TT Ball

(hs) Endlich wieder einen ungefährdeten Heimsieg einfahren konnte die erste Tischtennis-Herrenmannschaft des FC Gundelfingen. In der Bezirksklasse konnte man die Gäste von Rain III deutlich mit 9:3 besiegen und sich somit für die erlittene Vorrundenniederlage eindrucksvoll revanchieren.

Dass an diesem Tag etwas drin war, wurde schon in den Doppeln spürbar. Sowohl Gerhard Gerold/Walter Stenke als auch Helmut Kosa/Hans Stenke blieben klare Sieger und sorgten für die wie so oft mitentscheidende Anfangsführung von 2:1. Im vorderen Paarkreuz drehten die Gäste jedoch den Spieß um und gewannen beide Begegnungen: 2:3. Keiner konnte zu diesem Zeitpunkt damit rechnen, dass sie bereits ihr Pulver verschossen hatten. Hans und Walter Stenke holten den Ein-Punkt-Vorsprung durch ihre Erfolge wieder zurück. Im hinteren Paarkreuz bauten Ottwin Förg und Helmut Kosa in gewohnter Manier die Führung auf 6:3 aus. Und jetzt war der Knoten auch für Gundelfingens Spitzenspieler geplatzt. Sie wollten ihren Kameraden nicht nachstehen und so waren die Siege von Werner Stenke und Gerhard Gerold die Punkte zum 8:3. Den Schlusspunkt setzte schließlich Hans Stenke, der trotz heftiger Gegenwehr seines Kontrahenten den siegbringenden neunten Zähler erkämpfte. Vor dem letzten Spiel gegen Dillingen hat der FCG bereits sein Soll erfüllt und kann beruhigt dem Saisonende entgegensehen.

Klare Verhältnisse

(hs) Zum letzten Heimspiel der Tischtennis-Saison traf der FC Gundelfingen II auf Harburg II und siegte 9:5. Nach der 2:1-Führung in den Doppeln behielt Brendle klar die Oberhand, während sich R. Zähnle geschlagen geben musste. Ferner siegte locker gegen Bosch, Vinzenz Zähnle konnte wieder einmal zwei Matchbälle nicht verwerten. Nach dem 4:3-Zwischenstand sorgte das hintere Paarkreuz mit Albrecht und Ersatzspieler Gürsch wie in den letzten Spielen für klare Verhältnisse zur 6:3-Führung. Brendle, der verletzungsbedingt aufgeben musste, und Ferner machten die Partie durch ihre Niederlagen nochmals spannend. Doch die Brüder Zähnle sowie Albrecht mit seinem zweiten Sieg stellten den Endstand her.

Die Ergebnisse:

  • Brendle/Ferner – Lutz/Rieder 21:13, 21:11
  • R. Zähnle/Albrecht – Schorradt/Hörmann jun. 16:21, 24:26
  • V. Zähnle/Gürsch – Bosch/Hörmann sen. 21:13, 21:11
  • Brendle – Hörmann jun. 21:12, 21:14
  • R. Zähnle – Schorradt 15:21, 21:11, 18:21
  • Ferner – Bosch 21:11, 21:10
  • V. Zähnle – Lutz 21:12, 23:25, 14:21
  • Albrecht – Hörmann sen. 21:10, 21:17
  • Gürsch – Riederer 21:11, 19:21, 21:12
  • Brendle – Schorradt 12:21, 11:21
  • R. Zähnle – Hörmann jun. 21:12, 14:21, 21:8
  • Ferner – Lutz 23:21, 19:21, 18:21
  • V. Zähnle – Bosch 21:13, 21:12
  • Albrecht – Hörmann sen. 21:11, 21:6
Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.