Saison 1998/1999

Licht und Schatten beim FCG

TT Ball

Tischtennis: „Erste“ trauert 7:9-Niederlage nach

(hs) Eine unentschiedene Bilanz konnten die Tischtennisherren des FC Gundelfingen am Wochenende aufweisen. Dabei musste die „Erste“ einer knappen Niederlage gegen TSG Augsburg II nachtrauern, revanchierte sich am Montag jedoch mit einem Sieg in Nördlingen. Die „Zweite“ kam in einem Heimspiel gegen Höchstädt II über ein Unentschieden nicht hinaus.

FC Gundelfingen I – TSG Augsburg II 7:9

Gegen die TSG-Reserve musste man wieder einmal einem 1:2-Rückstand nach den Doppeln nachlaufen. Stärkstes Paarkreuz war das hintere mit Hans Stenke und Michael Ferner, die je zweimal punkteten. Je einen Sieg verbuchten Werner Stenke und Reinhold Brendle. Beim Stand von 7:8 stand das Gastgeber-Doppel auf verlorenem Posten.

TSV Nördlingen – FC Gundelfingen I 5:9

Eigentlich fuhr man ohne große Erwartungen nach Nördlingen, denn Spitzenspieler Gerold musste ersetzt werden. Ihn vertrat Dieter Peichl. Doch die erwartete Trotzreaktion setzte bereits bei den Doppeln ein: 2:1-Führung. Werner, Walter und Hans Stenke mit je einem und Reinhold Brendle und Michael Ferner mit beiden Punkten sorgten für den verdienten Gesamterfolg, der zeigte, dass der Abstieg noch lange nicht besiegelt ist.

FC Gundelfingen II – SSV Höchstädt II 8:8

Eine am Ende gerechte Punkteteilung gab es im Lokalderby. Bester Einzelspieler war Roman Zähnle mit zwei klaren Einzelerfolgen. Je einen Punkt steuerten Kosa, Wahl, Gürsch und Vinzenz Zähnle bei. Beim Stand von 7:8 vor dem Schlussdoppel zeigten die Brüder Zähnle keine Nerven.

Jungen-Bezirksliga: SV Adelsried – FC Gundelfingen I 3:8

Immer noch ungeschlagen steht die erste Jugend in der Bezirksliga da. Auch Adelsried war insgesamt ein zu harmloser Gegner, um die Mannschaft um Kapitän Tobias Lorenz ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Das Spitzenspiel gegen Herbertshofen wird hier die Entscheidung um den Aufstieg bringen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.