Saison 1995/1996

Licht und Schatten

TT Ball

(hs) Nach zwei Monaten Pause griff die erste Herrenmannschaft des FC Gundelfingen in die laufende Runde der Tischtennis-Bezirksklasse ein. Dabei reichte es auswärts zu einem Sieg über Auchsesheim, während am nächsten Tag gegen Donauwörth II das erste Heimspiel verloren ging.

TTC Auchsesheim I – FC Gundelfingen I: 6:9

Voll ungewisser Erwartung sahen die Mannen um Kapitän Ottwin Förg dem zweiten Spiel der Saison entgegen. Die Terminplaner hatten es nicht gut gemeint mit dem FCG und eine wochenlange Pause nach dem gewonnen Eröffnungsmatch gegen Buttenwiesen verordnet. Nach den Doppeln bereits mit 2:1 in Führung, gelang dem vorderen Paarkreuz mit Gerhard Gerold und Werner Stenke durch klare Siege die 4:1-Führung, die Walter Stenke sogar auf 5:1 ausbaute. Als Ottwin Förg und Helmut Kosa sogar das zwischenzeitliche 7:2 besorgten, bäumte sich der Gegner noch einmal auf und kam durch drei Erfolge hintereinander auf 7:5 heran. Walter Stenke und Ottwin Förg behielten jedoch klaren Kopf und brachten den 9:6-Erfolg unter Dach und Fach.

FC Gundelfingen I – VSC Donauwörth II: 6:9

Obwohl es vergleichbar gut angefangen hatte und die 4:2-Führung nach den ersten drei Einzeln einiges versprach, blieb lediglich Gerhard Gerold ungeschlagen, während Werner Stenke und Ottwin Förg wenigstens einen Punkt beisteuern konnten. Die anderen Einzelspieler blieben hinter den Erwartungen zurück. Beim 6:5 Zwischenstand riss plötzlich der Faden, und die Gäste gewannen die restlichen vier Spiele. Bereits am Wochenende gilt es, im nächsten Doppelspieltag, vor allem im Lokalderby gegen Lauingen, diese unnötige Niederlage wett zumachen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.