Saison 2018/2019

Meister nach Herzschlagfinale

(MAYF) Die erste Herrenmannschaft des FC Gundelfingen holte sich mit zwei Siegen zum Abschluss der Saison die Meisterschaft der Bezirksliga Nord und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksoberliga. Nachdem die schwere Auswärtspartie in Firnhaberau souverän gemeistert wurde, kam es im letzten Saisonspiel zum direkten Duell gegen den Spitzenreiter aus Nördlingen. Vor 50 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie, bei der die Gastgeber immer leichte Vorteile hatten. Nach mehr als viereinhalb Stunden Spielzeit sicherten sich die Gundelfinger mit denk denkbar knappsten Ergebnis von 9:7 die Meisterschaft. Der FCG II beseitigte mit einem starken 8:8-Remis in Donauwörth die letzten Zweifel am Klassenerhalt, während sich die „Dritte“ in Dillingen geschlagen geben musste, die Saison aber dennoch auf einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz abschloss.

TSV Firnhaberau Augsburg – FCG I 3:9. Die Doppel M. Ferner/D. Förg und T. Schuhmair/P. Lorenz lenkten die Gundelfinger bereits auf die Siegerstraße. In den Einzeln bauten T. Schuhmair, P. Lorenz und D. Förg den Vorsprung auf 5:2 aus. Danach holten T. Lorenz, T. Schuhmair, M. Ferner und D. Förg noch die weiteren Zähler zum Gesamtsieg.

FCG I – TSV Nördlingen 9:7. Nach dem Sieg vom Vortag war alles angerichtet zum entscheidenden Spitzenspiel. Die Ausgangssituation war klar: Gundelfingen konnte nur mit einem Sieg die Nördlinger noch abfangen und damit selbst die Meisterschaft der Bezirksliga Nord holen. M. Ferner/D. Förg und T. Schuhmair/P. Lorenz sorgten für eine 2:0-Führung, die die Gäste jedoch schnell egalisierten. M. Ferner und D. Förg erspielten stellten den alten Abstand her, den die Nördlinger jedoch wieder ausglichen. F. Mayershofer drehte einen 0:2-Satzrückstand und brachte seine Farben erneut in Front. Beim Stand von 5:5 schienen die Siege von M. Ferner, D. Förg und P. Lorenz für eine Vorentscheidung zu sorgen, doch das starke hintere Paarkreuz der Rieser gab sich noch nicht geschlagen. So musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Nach verlorenem ersten Durchgang steigerten sich M.Ferner/D. Förg enorm und brachten die Partie in vier Sätzen nach Hause. Danach kannte die Freude bei den Hausherren kein Halten mehr.

Das Gundelfinger Meisterteam, v.l.n.r.: Dominik Förg, Stefan Fink, Patrik Lorenz, Matthias Ferner, Thomas Schuhmair, Frank Mayershofer, Wolfgang Klekamp, Tobias Lorenz

VSC Donauwörth – FCG II 8:8. Zu Beginn hielten D. Peichl/H. Stenke den FCG im Spiel. Nachdem die Hausherren bis auf 5:1 davongezogen waren, sorgte eine Siegesserie von V. Zähnle, H. Stenke, D. Peichl und S. Fink für den 5:5-Ausgleich. In der zweiten Einzelrunde blieben R. Zähnle, D. Peichl und H. Stenke erfolgreich und bescherten den Gundelfingern so einen Punktgewinn.

TV Dillingen V – FCG III 9:1. Beim bereits feststehenden Meister gelang lediglich Werner Stenke/H. Stenke ein Sieg im Doppel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.