Rinnen Saison 2019/2020

Rinnen 2019

Die Sonnenstrahlen brechen durch

18.10.2019. Es war wieder an der Zeit um ein Wochenende in der herrlichen Alpenwelt zu verbringen. Bei angenehmen Temperaturen sausten einige „Taxis“ auf der A7 nach Rinnen in Österreich im Bundesland Tirol. Ein paar Unerschrockene hielten einen Zwischenstopp an der Burg Ehrenberg ein. Sie bestiegen wagemutig die weltlängste Fußgängerhängebrücke im Tibet Style.

In Bichlbach rechts abbiegen in das Namloser Tal, durch Berwang hindurch kamen wir in das herrliche gelegene Rinnen. Einige von uns fuhren am Freitagnachmittag zeitig los und ihnen kam die Aufgabe zu, den Getränkepool zuzählen. Ebenso durften sie in der Stube im Ofen das Feuer entfachen, um so für die später Kommenden eine heimelige Atmosphäre zu schaffen.

Heimelig

Gemeinsam bereiteten wir unser Abendessen zu. Dieses Mal gab es gebackenen Leberkäse mit Kartoffelsalat. Dazu einige Grillwürste und frisch aufgebackene Semmel. Grünfutter, sprich Salate gehörten natürlich auch dazu. Nach so viel „Arbeit“ war es Zeit, um etwas Müßiggang einzuschieben. Heißt einige von uns spielten etliche Partien Schafkopf, andere versuchten sich im Bierpong.

Matze der Koch
Matze der Koch

Ein etwas trüber Samstagmorgen weckte uns oder auch nicht aus den Träumen. Frühstück war angesagt. Franzi und Julian ließen es sich nicht nehmen, gemeinsam leckeres Rührei zu bereiten. Frisch aufgebackene Semmel mit allerlei Zutaten wie Marmelade, Ovomaltine Crunchy, Käse, Wurst oder wer mag Müsli oder Haferflocken weckten nun bei jedem die Lebensgeister. Heißer Kaffee oder Tee war natürlich selbstverständlich.

Julian und Franzi
Julian und Franzi kochen Rührei

Nachdem ausgiebigem Frühstück machte sich die erste Gruppe auf, um zum Rotlech Stausee zu wandern. Anfangs herrschte noch etwas trübes Wetter, das sich im Laufe der Wanderung aber zu herrlichem Sonnenschein entwickelte. Etliche Wanderer waren ebenfalls mit flüssigem Proviant unterwegs. Stets bergab erreichten wir den Rotlechstausee. Nach kurzer Verschnaufpause ging es zurück zur Hütte. Kurz vor Erreichen dieser meldeten sich die „Langschläfer“ um doch noch eine kleine Tour zu unternehmen. Wir trafen uns an der Abzweigung zum Wasserfall. Zu diesem Aussichtspunkt rafften sich noch einige auf, wir spazierten zur Hütte zurück.

Wasserfall
Wasserfall

Am späten Nachmittag genossen wir alle den herrlichen Sonnenschein bei sehr angenehmen Temperaturen. Einige spielten Kniffel, andere Wikinger Schach. Kurz vor 19 Uhr machten wir uns auf in die Rimmlstube zum Abendessen. Es waren noch Wildwochen, einige genossen diese Leckereien. Wieder zurück in der Hütte genossen wir die Zeit beim Ratschen oder spielen.

Wikinger Schach
Wikinger Schach

Der letzte Tag war angebrochen und leider hatte der Wetterbericht ein besseres Wetter vorhergesagt, als es war. Nichtsdestotrotz bereiteten fleißige Hände ein leckeres Frühstück zu. So langsam war es dann an der Zeit sauber zu machen. Gemeinsam geht so etwas natürlich leichter. Geschwind war alles erledigt und es hieß Abschied zu nehmen von Rinnen und den tollen Bergen. Nächstes Jahr, so der einhellige Tenor, kommen wir wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.