Jahresabschlussfeier Saison 1978/1979

Ruhiger Saisonverlauf

TT Ball

Bei der Generalversammlung am 12.9.1978 in der Stadiongaststätte erklärten sich Helmut Kosa und Walter Stenke bereit, die Jugendlichen im Training zu betreuen. Außerdem wollen beide aktiv Kinder für den Tischtennsisport begeistern. An Vorschlägen für den Ausflug wurden die Stadt Berlin, das Oktoberfest in München und die Gemeinde Pfronten (mit Rückspiel gegen die dortige TT-Mannschaft) genannt. Die 1. und 2. Herrenmannschaft sollte ein Wappen bekommen und zusätzlich neue Dresse für das 2. Herrenteam. Überlegungen für ein TT-Turnier wurden angestellt und mit einer Diavorführung schloss der Abend.

Die 1. Herrenmannschaft hat mit Anton Förg einen Spieler erhalten, dessen Einsatz sich bestimmt bezahlt machen wird. Auch in dieser Saison wird der Kampf gegen den Abstieg nicht gerade leicht sein. Das 2. Herrenteam kann nun auch noch auf Erich Reicherzer zurückgreifen. Somit müsste der angestrebte Platz unter den ersten drei machbar sein. Durch diese Verstärkung war das Team nun endlich stark genug, um in der Kreisliga II vorne mitzumischen. Punktgleich mit dem TV Lauingen II belegte sie den 1. Platz. Das äußerst spannende Entscheidungsspiel um den Aufstieg endete nach dramatischem Verlauf mit einem 8:8-Unentschieden, doch das bessere Satzverhältnis bescherte den Mohrenstädtern einen glücklichen Sieg. Bei den Jugendlichen werden es Vinzenz Zähnle, Gerhard Stricker, Roman Zähnle und Günter Förg sicherlich sehr schwer haben, sich in der Schwabenliga I zu behaupten, denn in der Saison zuvor spielte die gleiche Mannschaft noch drei Klassen tiefer.

Bei den Vereinsmeisterschaften am 31.12.1978 änderte sich nichts am Austragungsmodus. Nach längerer Zeit wurde auch bei den Schülern und bei der Jugend II eine Meisterschaft ausgetragen. Der Grund dafür ist, dass einige neue Spieler hinzugestoßen sind. Auch im Herrendoppel wurden die Meister ermittelt. Hier durften die Jugenddoppel außer Konkurrenz mitwirken.

An der Jahresabschlussversammlung am 6.1.1979 in der Stadiongaststätte ergriff Abteilungsleiter Walter Brucker als erster Redner das Wort. Er äußerte seine Sorgen im Zusammenhang mit der Jugendarbeit. Walter Brucker warf die Frage auf, welche Möglichkeiten die Abteilung hat, sich Nachwuchs zu sichern. An diesem Abend wurde ein Antrag eingebracht und angenommen: es wurde beschlossen, dass der Wanderpokal der Herren unabhängig von der zeitlichen Reihenfolge dreimal gewonnen werden muss, um in den ständigen Besitz eines Akteurs überzugehen.

In der Generalversammlung am 1.6.1979 in der Stadiongaststätte stellte Walter Brucker den Anwesenden den Neuzugang Heinz Albrecht vor. Sportkamerad Albrecht, der bisher in der 1. Dillinger Herrenmannschaft spielte, eröffnet im nächsten Jahr in Gundelfingen einen Frisiersalon und hat sich deshalb entschlossen, für die Gundelfinger Tischtennisabteilung um Punkte zu kämpfen.

Den Abschluss der Saison bildete am 30.6.1979 das Grillfest in der Stadthütte. Für das leibliche Wohl sorgten ein paar Freiwillige des Vereins, die auf dem vereinseigenen Grill sowohl Steaks als auch Würste zubereiteten. Auch für genügend Trinkbares war gesorgt worden. Am Abend klang das Grilllfest mit Gesang und ein paar netten Geschichten aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.